Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Hüttenschuhe – bequeme Schuhe für den Winter

Hüttenschuhe Lange waren Hüttenschuhe vor allem ein Symbol des Winterurlaubs. Heute werden sie in vielen Haushalten in der kalten Jahreszeit getragen. Die bequem weichen Hausschuhe halten angenehm warm, schützen vor Kälte und sind ausgesprochen bequem. Es gibt sie mit Lammfell, mit einer Leder-Sohle für mehr Rutschsicherheit und mit weichem Plüsch. Wir möchten Ihnen die Hüttenschuhe, ihre Geschichte, den Aufbau und die typischen Materialien in unserem Ratgeber genauer vorstellen. Dabei verraten wir, was gute Hüttenschuhe ausmacht, ob sich ein Preisvergleich lohnt und welche Kriterien Sie bedenken müssen, wenn Sie Hüttenschuhe kaufen wollen.

Hüttenschuhe Test 2019

Von den Berghütten in die Welt: Die Geschichte der Hüttenschuhe

Hüttenschuhe Heute gibt es Hüttenschuhe für Damen, Herren und Kinder. Die bequemen Schuhe, die meist mit Norwegermuster und Pompon aufwarten, haben eine lange Geschichte hinter sich. Ursprünglich wurden die Hüttenschuhe von Wanderern genutzt. Sie trugen die aus Wolle hergestellten Schuhe im Rucksack, wenn Sie im Winter eine Tour durchführten. Die Hüttenschuhe waren für die Berghütten gedacht, in denen Sie Halt machten. Damit blieben die Berghütten weitgehend sauber, denn die Wanderstiefel wurden ausgezogen, bevor die Hütten betreten wurden.

» Mehr Informationen

Der ursprüngliche Zweck bestimmte die Eigenschaften der Hüttenschuhe, die bis heute geblieben sind. Zur Verbreitung dieser speziellen Schuhe hat ab den 1970er-Jahren in erheblichem Umfang die Firma Giesswein aus Österreich beigetragen. Giesswein hat aus Walkstoff Kleidungsresten die ersten Hausschuhe dieser Art gefertigt. Walkstoffe machten die Hüttenschuhe robuster. Bevor sich Giesswein für die Verarbeitung dieses Stoffs entschied, wurden die Hüttenschuhe als dickere Socken aus Wolle hergestellt und besaßen meist eine Ledersohle. Durch die Ledersohle sollten Sie die gewünschte Stabilität erhalten.

Hüttenschuhe was ist das und welche Eigenschaften haben sie?

Vorteil Hinweise
sehr leicht und bequem Damit Männer und Frauen die Hüttenschuhe auf ihre Wanderungen mitnehmen konnten, war es wichtig, dass diese leicht und flexibel waren. Feste Schuhe waren für den Transport im Rucksack ungeeignet, da sie zu viel Platz einnehmen würden. Die Hüttenschuhe wurden deswegen aus Wolle hergestellt. Sie konnten problemlos und platzsparend zusammengelegt werden. Bis heute gibt es kaum einen Hausschuh, der so leicht ist wie die Hüttenschuhe.
Walkstoff Die Nutzung von Walkstoff, bei dem es sich um Wolle handelt, die absichtlich verfilzt wird, zog weitere positive Eigenschaften nach sich. Im Vergleich zu den Modellen, die durch Stricken und Häkeln von Wolle hergestellt wurden, erwies sich der Walkstoff als deutlich wärmer. Sie waren robuster und dichter, wodurch die Hüttenschuhe aus Walkstoff den Belastungen im Alltag besser standhalten.
hochwertige Sohle Bei modernen und hochwertig verarbeiteten Hüttenschuhen sind die Sohlen zudem nicht aus Leder oder wie bei Pantoffeln hergestellt, sondern werden in einer Latexmilch getränkt. Dadurch wird vermieden, dass Sie beim Tragen der Hüttenschuhe ausrutschen. Einige Modelle sind mit Gummisohle, mit Ledersohle oder mit fester Sohle ausgestattet. Die Ausführungen tauchen insbesondere im Kinder Hüttenschuhe Test immer wieder auf. Durch die spezielle Sohle werden diese Schuhe immer häufiger auch für den Kindergarten gewählt, obwohl sie hier oft nicht gern gesehen sind.

Do it Yourself: Wie strickt man Hüttenschuhe?

Grundsätzlich können Sie Hüttenschuhe für

» Mehr Informationen

auch selbst herstellen. Das Einzige, was Sie dafür brauchen, ist die richtige Ausrüstung und Wolle. Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt „Wie häkelt man Hüttenschuhe?“, können Sie aus einer Vielzahl an Fachbüchern, Tutorials und Ratgebern wählen. Möchten Sie Ihre Hüttenschuhe tatsächlich selber machen, brauchen Sie nicht nur robuste Wolle, sondern auch ein wenig Handarbeitsgeschick. Haben Sie gerade erst mit dem Stricken oder Häkeln begonnen, sind die Hüttenschuhe zu anspruchsvoll. Neben passenden Strick- oder Häkelnadeln sind Sie auf einiges Nähzubehör angewiesen. Die Hüttenschuhe werden in mehreren Schritten und Einzelteilen gestrickt. Durch Nähen werden sie dann miteinander verbunden. Im Baby Hüttenschuhe Test fällt zügig auf, dass die selbstgemachten Modelle nicht günstiger als die fertigen Schuhe.

Vor- und Nachteile von Hüttenschuhen

  • sehr bequem
  • extrem warm
  • liegen wie eine zweite Haut am Fuß
  • in vielen Designvarianten und Mustern erhältlich
  • mit rutschfesten Sohlen für absoluten Tragekomfort
  • können gewaschen werden
  • die Latexsohle ist relativ empfindlich
  • schnelles Trocknen schadet den Schuhen
  • Schuhe weiten sich mit der Zeit

Hüttenschuhe günstig kaufen: Worauf muss im Hüttenschuhe Shop geachtet werden?

Haben Sie einen Kinder Hüttenschuhe Test oder einen Baby Hüttenschuhe Test gelesen und möchten nun für Ihren Nachwuchs oder sich selbst die passenden Hüttenschuhe kaufen, ist ein Vergleich ratsam. Schauen Sie sich dabei die Angebote mehrerer Hersteller an. Hüttenschuhe für Männer, Frauen, Mädchen und Jungen gibt es unter anderem von

» Mehr Informationen
  • Everest
  • Haflinger
  • Litha
  • Living Kitzbühel
  • Plakolm
  • Ortovox

Die Designs der Marke sind vielfältig. Klassische Modelle sind im Hüttenschuhe Sale und Hüttenschuhe Shop meist in Naturfarben gehalten. Beige, Grau und Grün dominieren das Angebot. Es gibt auch Modelle in Blau und Rot. Häufig werden die intensiven Farben mit Weiß kombiniert. Dadurch entstehen kontrastreiche, aber auch stilvolle Muster, die durch winterlichen Charme begeistern. Trendfarben wie  Pink und Lila werden von den meisten Herstellern nur selten aufgegriffen und finden sich dann vorwiegend bei den Modellen für Kinder.

Der Hüttenschuhe Testsieger ist ähnlich bequem wie ein Slipper. Wichtig ist, dass Sie sich für die richtige Größe entscheiden. Auch wenn es beim Hüttenschuh vor allem auf Komfort ankommt, darf der Schuhe nicht zu groß sein. Achten Sie auf die richtige Größe. Der bequeme Schaft muss direkt am Knöchel anliegen. Viele Hüttenschuhe haben am Schaft einen Gummizug, mit dem eine Anpassung der Weite möglich ist.

Ein wichtiges Merkmal, das Sie nicht außen vor lassen können, sind die Sohlen. Diese bestehen je nach Marke und Modell aus Gummi, einer speziellen Beschichtung oder auch Leder. Durch die weichen Sohlen ist sehr viel Komfort gegeben. Mit Vorliebe sollten Sie sich im Hüttenschuhe Sale in erster Linie für Modelle aus Walkstoff entscheiden. Die Wolle wird hier auf bis zu 2/3 des eigentlichen Materials verdichtet. Sie ist antistatisch, wodurch sie weder fremde Gerüche noch Staub anzieht. Das trägt zur langen Nutzungsdauer bei. Tragen Sie die Hüttenschuhe länger, weiten sich diese oftmals ein wenig. Das liegt in erster Linie an dem Material. Da die Hüttenschuhe im Schonwaschgang gereinigt werden können, ziehen sie sich dann aber wieder zusammen.

TIPP: Für das Trocknen müssen Sie den Schuhen Zeit geben. Wenn diese zu schnell trocknen, leidet darunter vor allem die Latexbeschichtung. Dadurch nimmt die Lebensdauer der Sohle ab.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen