Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Schuhgeruch in Hausschuhen vermeiden

Tamaris HausschuheWenn wir mal ehrlich sind, müssen wir einfach einräumen, dass unsere Schuhe ganz schön viel auszuhalten haben. Tag ein, Tag aus tragen sie uns durch die Welt, kämpfen gegen Schmutz, Staub und Nässe an. Sie nehmen unseren Schweiß auf und sorgen auch immer Sommer dafür, dass wir noch ein recht angenehmes Schuhklima genießen dürfen. Da sollte man es ihnen eigentlich nicht übel nehmen, wenn sich mit der Zeit ein unangenehmer Geruch in ihnen breit macht. Übelriechende Schuhe sind keine Seltenheit und auch kein Grund zum Schämen. Es gibt Materialien, die eher zur Ansiedlung schlechter Gerüche neigen. Mit einer bewussten Materialwahl, der richtigen Pflege und den einen oder anderen Kniffen aus dem Handel können Sie dem schlechten Schuhgeruch mit der Zeit Herr werden. Wir haben hier für Sie einige Tipps und Ratschläge gesammelt, mit denen Sie dem Schuhgeruch eine Absage erteilen können.

Wie entsteht der Geruch in den Schuhen?

Schuhgeruch in Hausschuhen vermeidenBevor wir uns mit der Frage auseinandersetzen, wie Sie stinkende Schuhe wieder loswerden bzw. noch retten, möchten wir erklären, wie der Geruch überhaupt entsteht. Oft wird vermutet, dass Dreck und Schweiß dafür verantwortlich sind. Richtig ist das aber nur teilweise. Verantwortlich für den strengen Geruch sind eigentlich Bakterien, die sich im Laufe der Zeit in den Schuhen sammeln. Durch

» Mehr Informationen
  • Schweiß und
  • Dreck

entsteht ein für die Bakterien wertvoller Nährboden, in dem sie sich wohlfühlen und beste Voraussetzungen finden, um zu überleben oder sich zu vermehren. Diese Bakterien sind dann auch der Geruchsverursacher. Um also den Gestank in den Schuhen loszuwerden, müssen Sie die Bakterien beseitigen.

Tipp! Nicht alle Schuhmaterialien neigen zur Geruchsbildung. Lederschuhe sind vergleichsweise selten von Schuhgeruch betroffen, was den funktionalen Eigenschaften des Materials geschuldet ist. Anders ist es dagegen bei synthetischen Materialien.

Besonders häufig sind Menschen von dem unangenehmen Schuhgeruch betroffen, wenn sie stark schwitzen. Die Schweißbildung begünstigt die Entstehung von Schuhgeruch.

Reinigen Sie die Schuhe gründlich

Bemerken Sie unangenehmen Schuhgeruch, sollten Sie keine Zeit verlieren, denn Sie können sich sicher sein, dass dieser nicht von allein wieder verfliegt. Hat sich also erst einmal unangenehmer Geruch breitgemacht, wird sich dieser intensivieren, wenn Sie nichts dagegen unternehmen. Der erste Schritt bei Schuhgeruch ist immer die Reinigung. Dabei sollten Sie gründlich vorgehen. Wasser hilft zum einen dabei den Schuhgeruch zu neutralisieren und es nimmt den Bakterien den Nährboden.

» Mehr Informationen

Bevor Sie Ihre Schuhe jetzt aber bedenkenlos in die Waschmaschine stecken, möchten wir Sie auf einige Besonderheiten hinweisen:

Frage Antwort
Welche Hausschuhe können in der Waschmaschine gereinigt werden? Die einfachste Lösung, den Geruch der Hausschuhe zu neutralisieren, ist die Waschmaschine. Doch Vorsicht: Nicht alle Hausschuhe können in der Waschmaschinen ihre Runden drehen. Tabu ist das sowohl für Leder- als auch für Kunstledermodelle. Hier würde sich der Geruch durch die Waschmaschine nur verstärken.
Bei welcher Temperatur können Sie die Hausschuhe waschen? In erster Linie kommt es hier natürlich auf die Angaben des Herstellers an. Die meisten Hausschuhe waschen Sie aber nur bei niedrigen Temperaturen. Als Maß der Dinge gelten hier 30 Grad Celsius.
Können Waschmittel und Weichspüler verwendet werden? Natürlich können Sie für die Reinigung Ihrer Hausschuhe Waschmittel verwenden. Auf Weichspüler sollten Sie aber verzichten, denn er verfilzt die meisten Materialien.

TIPP: Wenn Ihre Schuhe übel riechen, greifen Sie bevorzugt auf ein Hygienewaschmittel zurück. Ein normales Waschmittel wird den Geruch nicht erfolgreich beseitigen, da es diesen nur überdeckt. Das Hygienewaschmittel geht dagegen dem Nährboden der Bakterien an den Kragen.

Nach dem Waschen achten Sie genauestens darauf, dass die Schuhe richtig trocknen. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass die Materialien modern und der unangenehme Geruch zurückkehrt. Kritisch ist hier in erster Linie das Schuhinnere. Hier gibt es aber einen kleinen Trick. Zeitungspapier nimmt auch den letzten Rest Feuchtigkeit auf.

Beugen Sie der Schweißbildung vor

Besonders häufig entsteht Schuhgeruch bei Menschen, deren Füße stark schwitzen. Schweiß liefert alles, was Bakterien brauchen. Wenn Sie also regelmäßig in Ihren Schuhen schwitzen, wird der lästige Schuhgeruch nicht weit sein. Es gibt aber durchaus Maßnahmen, mit denen Sie die Schweißbildung mindern können.

» Mehr Informationen

Wir haben einige Tricks zusammengestellt, die schlechtem Schuhgeruch vorbeugen können:

  1. Vermeiden Sie synthetische Materialien. Wenn Sie zu Schweißfüßen neigen, entscheiden Sie sich für Lederhausschuhe und Baumwollsocken. Baumwolle ist eine Naturfaser und damit um einiges atmungsaktiver. Sie schwitzen hier weniger stark.
  2. Natürlich sollten Sie Hausschuhe immer dann tragen, wenn Sie zuhause sind. Doch diese Schuhe sind nicht teuer und wenn Sie zu Schweißfüßen neigen, kann es sich lohnen, wenn Sie mehrere Paar Hausschuhe kaufen und diese im Wechsel tragen. So kann das gerade getragene Paar richtig auslüften und ausreichend trocknen.
  3. Achten Sie beim Lüften der Schuhe darauf, dass diese richtig geöffnet sind. Das ist gerade bei Hüttenschuhen wichtig, die einen hohen Schaft haben.
  4. Es gibt im Handel Hausschuhe mit Einlagen. Diese sind zwar oft ein bisschen teurer, sind für Menschen, die stark an den Füßen schwitzen, aber sehr praktisch. Die Einlagen kann man einfach waschen. Es gibt hier auch Einlagen, die mit natürlichen Duftträgern wie beispielsweise Zimt und Aktivkohle versehen sind. Diese Duftträger verhindern, dass die Schuhe unangenehm riechen.

Versuchen Sie Schuhgeruch zu binden

Wenn ein Schuh einmal riecht, macht sich schnell das Gefühl breit, dass der Geruch überall steckt, also auch in der Sohle und den Schnürsenkeln. Eine erste Hilfe kann es sein, diesen Geruch zu binden. Hierfür müssen Sie nicht tief in die Tasche greifen. Es gibt drei gängige Hausmittel, mit denen Sie den Schuhgeruch binden und somit auch neutralisieren können.

» Mehr Informationen

Wir fassen diese Hausmittel für Sie in der folgenden Tabelle zusammen:

Mittel Hinweise
Katzenstreu Haben Sie einen Stubentiger zuhause, dürfen Sie sich im Kampf gegen den Schuhgeruch gern am Katzenstreu bedienen. Katzenstreu bindet üble Gerüche, sodass Sie diese zuverlässig aus dem Schuh entfernen können. Hierfür geben Sie eine kleine Menge an Katzenstreu in ein Säckchen aus Stoff. Legen Sie dieses nun über Nacht in den Schuh. Nehmen Sie das Säckchen mit samt Streu nun wieder aus dem Schuh. Der schlechte Geruch sollte nun verflogen sein.
Backpulver Nicht nur mit Katzenstreu lassen sich Gerüche binden. Das ist auch bei Backpulver der Fall. Nehmen Sie einen Esslöffel handelsübliches Backpulver und streuen Sie diesen in den betroffenen Schuh. Achten Sie darauf, dass sich das Pulver gut verteilen. Warten Sie nun etwa 24 Stunden ab. Durch Klopfen können Sie das Backpulver wieder aus dem Schuh entfernen.
Natron Natron hat die gleiche Wirkung wie Backpulver. Auch dieses Hausmittel kann zur Neutralisierung von Gerüchen verwendet werden. Sie gehen genauso vor wie beim Backpulver. Sie geben also einen Esslöffel Natron in den Schuh, verteilen es gut und nach einem Tag klopfen Sie den Schuh aus. Der schlechte Geruch sollte dann verflogen sein.

TIPP: Auch Hausschuhe brauchen Zeit zum Trocknen und Lüften. Geben Sie den Schuhen diese Zeit, verhindern Sie aber, diese dafür auf die Heizung zu stellen, denn dadurch kann das Material zu Schaden kommen.

Was hat der Handel zu bieten?

Wenn Sie mit schlechtem Schuhgeruch zu kämpfen haben, den Hausmitteln aber nicht vertrauen, können Sie auch auf die Hilfsmittel aus dem Handel ausweichen. Auch hier gibt es Mittelchen, die dem Schuhgeruch den  Kampf ansagen. Sie können diese übrigens nicht nur für die eigenen Hausschuhe verwenden, sondern auch für Sport- und beispielsweise Wanderschuhe.

» Mehr Informationen

Das Zauberwort sind hier Schuhdeodorants. Diese sprühen Sie einfach in die Schuhe und aufgrund der Inhaltsstoffe soll der unangenehme Geruch verfliegen.

Hersteller, die ein solches Schuhdeo führen, sind beispielsweise

  • Elite sportz
  • Gehwohl
  • Snocks
  • Bama
  • Kiwi

Weiterhin gibt es auch sogenannten Schuhpuder. Er erinnert bei der Anwendung in erster Linie an Babypuder. Einmal in den Schuh gegeben, zersetzt der Schuhpuder, der mikrobiologischer Art, die unangenehmen Gerüche. Beide Produkte haben einen Vorteil: Sie sind leicht anzuwenden.

Das Schuhdeo wird beispielsweise einfach in die Schuhe und an die Füße gesprüht. Dadurch sollen Bakterien abgetötet werden. Die meisten Deos sind zudem mit ausgesuchten Zusätzen versehen, wodurch sie eine feuchtigkeitsspendende Wirkung haben. Dadurch haben sie eine positive Wirkung auf das Trageklima und beugen ebenso der Entstehung von neuem Schuhgeruch vor.

Vor- und Nachteile eines Schuhdeos

Gern möchten wir Ihnen in der Übersicht noch einmal die Vor- und Nachteile der Schuhdeos zeigen:

  • leichte und schnelle Anwendung
  • wirken sehr flott
  • Schuhe  müssen nicht ausgeklopft werden
  • beseitigen Gerüche zuverlässig
  • können auch auf die Füße ausgesprüht werden
  • teurer als die genannten Hausmittel
  • nicht alle Deos wirken zuverlässig

Fazit: Ist Schuhgeruch ein Indiz für schlechte Hygiene?

Leider werden Schuhgeruch und eine schlechte Hygiene noch immer gern über einen Kamm geschoren. Dabei muss unangenehmer Geruch in den Hausschuhen keineswegs etwas mit Schmutz oder einer mangelnden Hygiene zutun haben. Gerade Hausschuhe werden von uns jeden Tag getragen. Sie haben kaum Zeit, um zu trocknen und richtig auszulüften. Ein unangenehmer Geruch ist hier also bei vielen einfach vorprogrammiert. Wer dann von Natur aus  noch stark schwitzt, muss meist in den sauren Apfel beißen und sich noch eher um den unangenehmen Schuhgeruch kümmern.

» Mehr Informationen

Es gibt aber eine Vielzahl an Möglichkeiten und Wegen, um den unangenehmen Geruch wieder loszuwerden. Möchten Sie nicht unbedingt ein Schuhdeo kaufen, können Sie eines der vorgestellten Hausmittel verwenden. Grundsätzlich bieten Natron, Backpulver und auch Katzenstreu einen zuverlässigen Dienst und lassen sich zudem in Hausschuhen jedes Materials einsetzen. Die Anwendung ist einfach und zuverlässig.

Kontrollieren Sie Ihre Hausschuhe regelmäßig auf Schuhgeruch. Umso schneller Sie diesen bemerken, desto eher können Sie einschreiten und die ersten Schritte dagegen unternehmen. Das mindert den späteren Aufwand enorm.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen