Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Die ersten Kinder-Hausschuhe – worauf ist zu achten?

Vi-GGa-Mi HausschuheSpätestens, wenn der eigene Nachwuchs in den Kindergarten gehen soll, wird das Kind hierfür passende Hausschuhe benötigen – aber auch Zuhause setzen viele Eltern schon früh auf Hausschühchen, um vor dem kalten und harten Boden zu schützen. Geht es an den Hausschuh-Kauf fürs Kind, werden aber sehr häufig beliebige Modelle ausgewählt, die nicht unbedingt das Beste für das Kind sind: Denn sehr preiswerte Hausschuhe bieten eher Motive und einladende Elemente wie Glitzer, anstatt auf wichtige Eigenschaften und die notwendige Qualität zu setzen. Was müssen Eltern also tun, um gute Kinder-Hausschuhe zu finden und dem Nachwuchs einen möglichst bequemen, schützenden und unterstützenden Begleiter für den Kindergarten und Alltag zu bieten?

Mit den ersten Kinder-Hausschuhen Schutz bieten

Die ersten Kinder-Hausschuhe – worauf ist zu achten?Es gibt viele Gründe, die für Hausschuhe für Kinder sprechen – und wegen welchen Kinder-Hausschuhe in den meisten Kindergärten und Kindertagesstätten längst Pflicht geworden sind. Die richtigen Hausschuhe können Kindern beispielsweise mehr Sicherheit bei allen Bewegungen bieten: Durch die Sohle und deren Strukturierung kann das Kind auf glatten Flächen weniger wahrscheinlich ausrutschen, beim Spielen und Klettern in Innenräumlichkeiten mehr Halt bekommen und auf sehr rutschigen Böden es sogar einfacher finden, voranzukommen. Doch das ist noch längst nicht alles, was die Hausschuhe hinsichtlich ihrer positiven Eigenschaften ausmacht, denn sie liefern auch Wärme auf üblicherweise glatten Böden wie Fliesen und Laminat, mehr Halt auf Treppenstufen und vor allem Komfort im Alltag, wenn die Sohle richtig geformt ist. Hinzu kommt, dass durch Hausschuhe sogar verhindert werden kann, dass sich Kinder bei beispielsweise umgefallenen Gläsern Glassplitter in die Fußsohle treten. Auch aus hygienischen Gründen kann es sehr sinnvoll sein, dem Nachwuchs eigene Hausschuhe zu bieten.

» Mehr Informationen

Während auch Socken mit Noppen viele dieser Vorteile mitbringen können, setzen viele Eltern dennoch früh auf erste Kinder-Hausschuhe, beispielsweise, um den Nachwuchs schon daran zu gewöhnen. Allerdings sollten krabbelnde oder das Laufen erlernende Kinder keine Hausschuhe erhalten, denn sie erlernen diese wichtige Fähigkeit noch und sind mit jedem Muskel des Körpers auf das Trainieren angewiesen – ein Hausschuh würde das Training in dieser Zeit verfälschen.

Vor- und Nachteile von Kinder Hausschuhe – was spricht dafür und was dagegen?

  • bieten Halt, Rutschfestigkeit und mehr Sicherheit auf allen Flächen
  • können mehr Komfort beim Bewegen auf verschiedenen Böden bieten
  • vermeiden kalte Füße
  • sorgen für eine bessere Hygiene
  • trainieren je nach Modell schon das selbstständige Schuhe Anziehen
  • können durch Motive und Extras für Kinder attraktiver werden
  • das selbstständige Anziehen der Hausschuhe erfordert für die Kinder etwas Übung
  • gute Hausschuhe zu finden, kann dauern und Zeit kosten– denn nicht alle Shops bieten Modelle namhafter Marken an

Worauf man beim Kauf der Kinder-Hausschuhe achten sollte

Möchte man seinem Kind das Hausschuhe Tragen erleichtern, diesem Komfort und Bewegungsfreiheit im Alltag bieten und natürlich dessen Sicherheit im Kindergarten oder auch zuhause erhöhen, ist die Wahl der richtigen Hausschuhe sehr wichtig. Nicht nur die optimale Passform spielt eine große Rolle, sondern auch die Beschaffenheit der Sohle, das Material und der Verschluss – natürlich sollten die Hausschuhe dem Kind auch gefallen, damit es im Kindergarten das Gefühl der Zugehörigkeit erhält, wenn die Schuhe aus einem Korb voller Hausschuhe anderer Kinder wiedergefunden werden müssen.

» Mehr Informationen
Kriterium Hinweise
Die Form: Rund und leicht geweitet, statt spitz zulaufend Klar, schmale und leicht spitz zulaufende Schuhe sehen auch im Falle von Kinder Hausschuhen oft sportlicher und etwas eleganter aus, als weite Schuhe mit breiter Kappe. Doch genau jene Hausschuhe sind es, die den Fußzehen der Kinder meist zu wenig Platz bieten – selbst, wenn die Schuhgröße stimmt. Die Zehen werden eng zusammengepresst, weshalb sich neben Druckstellen auch eine falsche Art des Abrollens der Fußsohle etablieren kann. Eltern sollten also von vorne herein auf Hausschuhe achten, deren vorderer Abschluss etwas breiter ausfällt (nicht übermäßig natürlich), damit die Zehen mehr Raum erhalten und das Laufen ergonomisch stattfindet. Auch der Schuh selbst sollte zur Form des Fußes passen – schmale Schuhe sind nur für wirklich zierliche, schmale Füße eine gute Idee, etwas breitere Schuhe dagegen für die meisten Kinder passender.
Der richtige Verschluss: Einfach handzuhaben und sicher schließend Natürlich gibt es auch beim Verschluss der Kinder Hausschuhe einiges zu beachten: So sollte dieser am besten ein Klettverschluss sein, da er für Kinder am einfachsten zu öffnen und zu schließen ist. Schnürsenkel erweisen sich für Kinder im Kindergartenalter als zu schwierig und können im offenen Zustand zur Stolpergefahr werden, weshalb sie bei ersten Kinder Hausschuhen nichts verloren haben. Ist der Klettverschluss verstellbar, ist dies besonders praktisch, um die Passform der Hausschuhe zu verbessern. Außerdem gelten Verschlüsse für Kinder Hausschuhe immer als sehr wichtig, da sie für mehr Stabilität und Sicherheit sorgen – sie verhindern nämlich, dass der Schuh vom Fuß rutscht.
Die Art des Kinder Hausschuhs: Bloß keine offenen Schuhe! Flip-Flops, Crocs und offene Hausschuhe ohne festen Halt machen als Kinder Hausschuhe keinen Sinn. Sie sind nämlich weder vollständig verschließbar, noch geben sie dem gesamten Fuß Halt, weshalb sie besonders schnell zur Stolpergefahr werden. Beim

  • Rennen,
  • Klettern und
  • Spielen

verschieben sie sich häufig und fallen vom Fuß oder verändern ihre Position, was gefährlich werden kann. Auch könnte das Kind dadurch sein Abrollen verändern und die Gelenke belasten, da es falsch läuft. Gleichzeitig kann ein schlechter Sitz der offenen Schuhe für Blasen an den Füßen sorgen, wenn sie durch das Verschieben unnötige Reibungen verursachen.

Das Material: leicht im Gewicht und atmungsaktiv sollte es sein Bei der Wahl der Hausschuhe ist es sehr wichtig, auf leichtes, aber atmungsaktives Material zu setzen. Ist der Schuh zu schwer, werden die Gelenke des Kindes unnötig belastet – ist das Material nicht atmungsaktiv, schwitzt das Kind an den Füßen selbst bei niedrigeren Temperaturen schnell. Ideal sind Hausschuhe aus leichter Wolle, da diese Feuchtigkeit abtransportieren und damit das Schwitzen minimieren kann, aber auch sehr leicht ist. Zudem schmiegt sich das Material perfekt an den Kinderfuß an, was Druckstellen vermeiden kann. Futter sollte nur für Hausschuhe für den Winter gewählt werden, Sommer Hausschuhe benötigen dieses nicht.
Die Sohle: flexibel und eben statt steif und mit Absatz Bei jedem Kinder Hausschuh Kauf ist es wichtig, die in Frage kommenden Modelle nicht nur anprobieren zu lassen, sondern auch selbst einmal in die Hand zu nehmen: Sind die Sohlen des Schuhes beim Biegen flexibel und fühlen sie sich leicht an, sind sie ideal für das Kind. Vermieden werden sollten steife, sehr dicke und stark vorgeformte Sohlen, da sie den Trainingseffekt für den Fuß verhindern und außerdem das richtige Abrollen minimieren. Auch ein Absatz sollte bei einem Kinder Hausschuh nicht in Anspruch genommen werden, da er selbige Effekte mit sich bringt. Besser sind möglichst eben wirkende, leichte Sohlen mit Oberflächenstruktur, die Halt bietet.

Tipp: Helle Sohlen sind für Kinder Hausschuhe oft besser, als schwarze oder dunkelblaue. Dunkle Gummisohlen sorgen beim Rennen und Klettern häufig für dunkle Streifen auf verschiedenen Böden oder Möbeln, sodass viel Reinigungsaufwand nötig ist, um diese wieder zu beseitigen.

Nach dem Kauf – mit diesen Tipps und Tricks den Alltag mit Hausschuh noch besser gestalten

Am wichtigsten ist, dass das Kind zunächst einmal übt, die Hausschuhe selbst anzuziehen – und diese außerdem vor dem Kindergarten-Antritt oder täglichen Tragen zuhause einläuft. So wird Frust seitens des Kindes vermieden und schmerzhafte Blasen von Anfang an verhindert. Wichtig ist natürlich, dass das Kind die Hausschuhe nur mit Socken trägt, nicht barfuß. Dies könnte sonst dafür sorgen, dass sich Bakterien in dem feuchten Schuh vermehren und Gerüche bilden, der Fuß aber auch schneller Blasen, Druckstellen und Reibungsstellen erleiden muss.

» Mehr Informationen

Unser Tipp: Wenn das Kind häufig den linken und rechten Hausschuh beim Anziehen verwechselt, kann es helfen, auf die Innensohle einen Sticker zu kleben. Dabei wird ein Tiermotiv oder sonstiger, einfacher Sticker in der Mitte durchschnitten und dessen linke Hälfte rechts gut sichtbar auf die Innensohle des linken Schuhs geklebt – umgekehrt dessen rechte Hälfte links gut sichtbar auf die Innensohle des rechten Schuhs. So muss das Kind die Schuhe richtig zuordnen, um den Sticker optisch zusammenzufügen und kann das Schuhe Anziehen auf spielerische Weise wesentlich einfacher vornehmen. Diese Methode ist auch ideal, wenn man die Selbstständigkeit des Kindes in dieser Hinsicht fördern möchte.

Bildnachweise: Sasenki / Fotolia.com, Amazon/ Vi-GGa-Mi

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen